SPEAKER

Irmgard Griss

Rechtsstaat- und Antikorruptionsvolksbegehren

DISKUSSION // 10:45 – 11:30 Uhr // Auditorium:
Glauben und Vertrauen? Politische Kommunikation zwischen ‚Alter Schule‘ und ‚New Messaging‘“

„Bild, BamS und Glotze – mehr brauche ich zum Regieren nicht“, soll vor vielen Jahren einmal Gerhard Schröder behauptet haben. Viel ist seither passiert, zum Beispiel Donald Trump, der den Kurznachrichtendienst Twitter zu seinem Leitmedium erklärt hat. Oder Wladimir Putin, der Soziale Medien wie Facebook in seinem Einflussgebiet sperrt, um regimekritische Stellungnahmen zur Ukraine-Invasion zu unterbinden. Wie sich die politische Kommunikation in den vergangenen 20 Jahren durch digitale Medien gewandelt hat und welche mittel- und langfristigen Zukunftstrends sich davon ableiten lassen, werden wir in dieser Talkrunde erörtern.

Gemeinsam mit Eva Linsinger, Florian Scheuba, Feri Thierry und Johannes Webhofer.

Über die Referentin

Irmgard Griss ist eine der zwölf Proponent:innen des Rechtstaats- und Antikorruptionsvolksbegehrens. Die Juristin war von 2007 bis 2011 Präsidentin des Obersten Gerichtshofes, trat 2016 als unabhängige Kandidatin bei der Bundespräsidentenwahl 2016 an, und kandidierte bei der Nationalratswahl 2017 auf der Bundesliste von NEOS, die sie bis 2019 als Abgeordnete im Parlament vertrat.